Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys VERSCHOBEN auf 23.01.21

06.09.2020 um 19:30 Uhr

Kulturkirche

 

Zweifellos ist der Hollywood erfahrene Ulrich Tukur einer der renommiertesten deutschen Schauspieler. Er liebt das Theater und die Musik, der Zuschauer spürt seine Leidenschaft. Seine Schauspielkariere startete Tukur mit zahlreichen Engagements an Theatern in Hamburg und Berlin und wurde bereits 1986 zum Schauspieler des Jahres gekürt. Im Jahr 2002 führte ihn sein Erfolgsweg bis nach Hollywood, wo er an der Seite von George Clooney im Film „Solaris“ und später im Oscar prämierten Meisterwerk „Das Leben der Anderen“ spielte. Seit 2010 ermittelt Tukur als Kommissar Felix Murot im Wiesbadener Tatort und erntet für seine Darbietung viel Applaus und wurde unter anderem mit der „Goldenen Kamera“ und dem „Grimme-Preis“ ausgezeichnet. Sein ganzes Leben begleitet Ulrich Tukur aber auch die Leidenschaft für die Musik.

 

Vor über 125 Jahren gründete Tukur das Quartett „Die Rhythmus Boys“, mit dem er am Sonntag, dem 06. September für ein Jubiläumskonzert in die Kulturkirche Neuruppin kommt. Der Programmtitel „Liebe, Jazz und Übermut - 125 Jahre Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys“ steht sinnbildlich für die lange, erfolgreiche Wegstrecke, die Ulrich Tukur und die Rhythmus Boys zurückgelegt haben und die sie in der Geschichte der populären Musik einzigartig macht. Was 1895 mit dem „Erotic Rag“ begann und sich 1937 mit Schlagern wie „Ich bin nur verliebt, wenns regnet“ erfolgreich fortsetzte, ist schließlich mit `„Mississippi Mud“ beim Jazz und mit „Anything goes“ und „Chattanooga choo choo“ beim Swing angekommen. Dazwischen lag eine irrlichternde Drogenphase, in der die Kapelle die künstlichen Paradiese besang und mit Liedern wie „Morphium“ und „Opiumrausch“ in der musikalischen Besinnungslosigkeit versank. Eines aber blieb zu jedem Zeitpunkt dieser an Überraschungen so reichen Karriere immer vorhanden: ein hohes Maß an Übermut, der jedoch nie zur bloßen Albernheit verkam. Die Band spielt nebst Eigenkompositionen vor allem Evergreens mit Tukur als Sänger, Pianist und Akkordeon-Spieler. Selbstironisch und kokettierend nennen sich die vier Männer „Die älteste Boygroup der Welt“.

 

Verwechseln Sie das Programm „Liebe, Jazz und Übermut“ nicht mit dem gleichnamigen Film von 1957 mit Peter Alexander in der Hauptrolle, der eigentlich „Küsse, Twist und Kissenschlacht“ heißen sollte und widerrechtlich umbenannt wurde. Nach einem Prozess gegen die Berliner CCC-Film GmbH wegen Diebstahl geistigen Eigentums, der sich bis 1959 hinzog, verzichteten die Rhythmus Boys schließlich auf weitere rechtliche Schritte.

 

Nachwievor steht die Formation wie ein Fels in der Brandung des wechselnden Geschmacks, denn diese vier alterslosen Musiker garantieren gleichbleibende Qualität auf höchstem Niveau und gewähren Ihnen so die kostbare Illusion der Permanenz. Mit einer ordentlichen Portion Humor und Spielfreude ausgerüstet, sowie einer überwältigenden optischen Attraktivität, offeriert das Quartett eine Reise in die Zeit der Tanzpaläste und Zirkusvarietés, einer längst vergangenen Musik- und Unterhaltungskultur der 1920er bis 1940er Jahre.

 

Tickets gibt es an allen guten Vorverkaufsstellen und online über www.reservix.de und www.eventim.de. Weitere Informationen erhalten Sie über 03391 355 53 00.