Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Sharon Brauner & Harry Ermer – Live

09.10.2022 um 19:30 Uhr

Kulturkirche

 

Zum ersten Mal ist Sharon Brauner am Sonntag, den 09. Oktober 2022 in der Kulturkirche Neuruppin zu erleben. Und dies mit einer überschäumenden Musik-Hommage an die jiddische Populärmusik, welche gleichzeitig eine musikalische Reise durch die Biographie der Künstlerin ist. Sharon Brauner nimmt uns alle mit, um eine ganz neue, eigene Facette jüdischer Kultur zu entdecken. Never-Heard-Before-Songs, jiddische Evergreens und eigene Songs präsentiert sie mit Humor und ungebremster Lebensfreude. Ihre samtklare Stimme und ihr Charisma berühren das Publikum und hinterlassen ein beseeltes Publikum. Sharon Brauner hat es mit ihrem eigenen Stil geschafft, jeden jiddischen Evergreen in eine andere Musikrichtung zu übertragen, weit weg vom Klezmer. Dieses Konzert ist ein Erlebnis, was vor allem an der wundervollen Stimme der Künstlerin liegt, die sich leicht rauchig und erotisch zwischen Chanson und Jazz bewegt. Wenn Sharon Brauner singt, knistert es im Saal …

 

Sharon Brauner ist Kind zweier Holocaustüberlebender und in Westberlin geboren. Seit ihrer frühen Kindheit steht sie auf der Bühne und vor Filmkameras. Nach einer Schauspielausbildung und ersten Auftritten als Jazzsängerin in New York veröffentlichte sie bisher fünf Musik-Alben mit eigenen deutschen Liedern und jiddischen Evergreens. Sie mixt die verschiedenen Genres wie Jazz, Klassik, Chanson und Klezmer zu einem ganz eigenen Stil und wurde von Kritiker*innen und dem Publikum dafür bejubelt, was ihr 2018 den „Walter von der Vogelweide Preis“ bescherte.

 

Ihre CD „Lounge Jewels“ wurde von der Presse ‘ gefeiert und landete auf Platz 2 der Amazon Charts. Sie arbeitete mit Musikern wie Daniel Hope, Till Brönner, dem Casal-Quartett, den Klezmatics, Giora Feidman und Karsten Troyke zusammen. Ihre Auftritte führten Sie auf die verschiedensten Bühnen quer durch die Welt. Ihr Kurzfilm „Leben und leben lassen“ zu den Themen Berlin, Vorurteile und Antisemitismus wird regelmäßig von verschiedenen Organisationen zu Lehrzwecken gezeigt. In mehr als 60 Fernseh- und Kinofilmen spielte sie mit, zuletzt 2019 in dem preisgekrönten Film „Das letzte Mahl“ von Florian Frerichs, den sie auch co-produziert hat. In der Operette „Frau Luna“ im Tipi am Kanzleramt konnte man Sharon Brauner von 2016 bis 2019 als Marie erleben. 2020 kreierte sie die Show  „Berlin, Du coole Sau!“, die 2021 im Tipi am Kanzleramt Premiere feierte.

 

Tickets gibt es an allen guten Vorverkaufsstellen und online über www.reservix.de und www.eventim.de. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch über 03391n 355 53 00.

 

Veranstaltungsort

Kulturkirche