Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Erich von Däniken „War alles ganz anders?“

20.11.2017 um 20:00 Uhr

Kulturhaus

Er ist für seine umstrittenen Thesen berühmt: Erich von Däniken glaubt, dass Außerirdische wieder auf die Erde kommen werden. Am Montag, dem 20. November wird der inzwischen 82-Jährige Schweizer Forscher und Autor, der für seine umstrittenen Bücher zur Evolutionstheorie bekannt ist, einen Multimedia-Vortrag im Kulturhaus Neuruppin halten. Darin vertritt er die These, dass außerirdisches Leben vor Tausenden von Jahren die Entwicklung der Erde und damit des menschlichen Lebens beeinflusst hat.

 

„Jungfrauen-Geburten“? Die gibt es seit Jahrtausenden! Ob Buddha, Zarathustra, der Assyrer-König Assurbanipal oder Hammurabi, Begründer der ältesten Gesetzessammlung: Sie alle sollen einst von himmlischen Wesen gezeugt worden sein. Aus den Schriftrollen vom Toten Meer wissen wir, dass selbst Noah als Überlebender der biblischen Sintflut eine „Himmelsgeburt“ war. Sind wir alle Nachfahren von Außerirdischen? Das

 

Was hat es mit den phänomenalen Kornkreisen auf sich, die seit Jahrzehnten auf unserem Globus auftauchen? Erich von Däniken entlarvt die Fälscher bei ihrer Arbeit und demonstriert gleichzeitig die Entstehung von echten, bis heute unerklärlichen Piktogrammen im Korn.

 

Und was haben UFOs über unseren Köpfen zu suchen? Weltweit zählt man unzählige blitzsauber belegbare Fälle, die uns erschaudern lassen. Menschen kamen in direkten Kontakt mit Außerirdischen, vereinzelt wurden sie sogar entführt oder mit Implantaten markiert. Wer sind diese Fremden? Was wollen sie von uns? Wird die Menschheit aus dem All unterwandert, ohne dass wir es merken? Ist der ganze Planet Erde ein Projekt der Aliens? Seit Jahrtausenden – bis heute?

 

Aus dem Fundus seines einzigartigen Archivs holt Däniken zum globalen Rundumschlag aus. Die uralte Grabplatte von Palenque in Mexiko? Von Fachleuten falsch gedeutet! Die Ebene von Nazca in Peru mit ihren kilometerlangen Linien und Scharrzeichnungen im Wüstensand? „Von der Archäologie zu kurz interpretiert", so argumentiert der Erfolgsautor und erschlägt seine Zuschauer mit einer atemberaubenden Bilderkaskade. Denn ebenso großflächige wie uralte „Zeichen für die Götter“ gibt es auch in Russland, Jordanien, Saudi-Arabien, Chile und Südafrika. Fotos, die bis heute niemand zu Gesicht bekommen hat!

 

Erich von Däniken ist Mitgründer der Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und Seti (Search for Extraterrestrial Intelligence), die nach Beweisen für Spuren ehemaligen außerirdischen Lebens auf der Erde sucht. Seine Werke haben sich weltweit rund 63 Millionen Mal verkauft.

 

Tickets & Infos: 03391 355 53 00